Neuigkeiten

13.12.2017, 16:18 Uhr
„Einheitseiche“ neu gepflanzt
Wegen erforderlicher Neubaumaßnahmen für die Hauptschule und die Realschule mussten die dort wachsenden Baumdenkmale weichen, die die Bramscher CDU zur Erinnerung an die deutsche Wiedervereinigung 1990 gepflanzt hatte.
Bei der Neupflanzung der "Einheitseiche" wurden die städtischen Bediensteten eingerahmt von den CDU-Mitgliedern Anette Teckemeyer, Helmut Voßkamp, Imke Märkl und Gert Borcherding.

Während die Kiefer als Symbol für den Osten und die Buche als Zeichen für den Westen noch problemlos umgepflanzt werden konnten, blieb für die „Einheitseiche“ nur die Option einer Neupflanzung. „Wir freuen uns, dass wir direkt am Heinrich-Beerbom-Platz einen attraktiven neuen Standort für die drei Bäume gefunden haben“, meinte Stadtverbandsvorsitzende Imke Märkl. 

Obwohl es bei Pflanzaktionen keinen Taufspruch gibt, wünschten Helmut Voßkamp, Gert Borcherding und Anette Teckemeyer dem Pflanzen-Trio immer eine Handbreit Wasser unter dem Wurzelballen. Auch der Gedenkstein wird demnächst umgesetzt und vervollständigt dann das Einheits-Dreieck.