Neuigkeiten

06.07.2018, 09:35 Uhr
„Flossen weg vom Freibad Ueffeln“
CDU startet Freibad-Aktion

Unter dem Motto „Flossen weg von Freibad Ueffeln“ hat die CDU-Stadtratsfraktion Bramsche eine Kampagne für den Erhalt des Freibades in Ueffeln gestartet. „Wir wollen mit 500 Aufklebern und Infoblättern für den Erhalt des Freibades werben“, erläutert CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Quebbemann. Aufkleber können unter info@cdu-bramsche.de bestellt werden und wurden bereits vorm Freibad verteilt. Leider haben sich SPD und FDP noch immer nicht ausdrücklich für die Sanierung des Freibades ausgesprochen, es gilt daher auf die Bedeutung des Bades aufmerksam zu machen, auch um Gegner umzustimmen.

Mitglieder der CDU-Stadtratsfraktion beim Start der Aktion "Flossen weg vom Freibad Ueffeln".

„Allein in dieser Saison schon über 6000 Besucher sprechen eine eindeutige Sprache und belegen, dass teure zusätzliche Attraktionen nicht nötig sind“, macht Quebbemann auf die erfreulichen Besucherzahlen aufmerksam. „Wenn Befürworter der Schließung argumentieren, das Bad sei nicht kostendeckend, muss man wissen, dass das Schwimmbäder nie sind“, stellt die Bramscher CDU-Vorsitzende Imke Märkl ergänzend fest. „Letztlich ist der Bäderbetrieb ein erfolgreiches Steuersparmodell, ohne das die Stadtwerke rund 350 000 Euro mehr Steuern zahlen müsste.“

Aus CDU-Sicht ist die Frage der Sanierung auch eine Grundsatzfrage im Hinblick auf die Infrastruktur in den Ortsteilen, die es zu erhalten gelte. Die Zahlen, die in der nichtöffentlichen Ratssitzung im Juni vorgelegt wurden, habe nämlich, so zusammenfassend Quebbemann, eindrucksvoll deutlich gemacht: Ob ein Winter mild oder kalt ist, wirke sich auf das Ergebnis der Stadtwerke viel stärker aus als die Sanierung des Bades. Aber selbst in schlechten Jahren sei eine Überschussreduzierung um rund 100 000 Euro bei aktuell rund einer Million Euro Überschuss gut zu verkraften.