Neuigkeiten

15.02.2020, 20:49 Uhr
Spanferkelessen wieder sehr gut besucht

Zu ihrem traditionellen Spanferkelessen hatte die CDU Bramsche am 14.02.2020 nach Engter eingeladen. Und mit 120 Gästen, die Stadtverbandsvorsitzende Imke Märkl im Saal Rothert begrüßen konnte, war die Resonanz ausgezeichnet. Neben den örtlichen Mitgliedern aus Bramsche und seinen Ortsteilen genossen Parteifreun­de u. a. aus Wallenhorst, Hollage, Rieste, Oster­cappeln, Bohmte, Vechta und Hilter das leckere Essen und den politischen Meinungsaustausch.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden auf dem Saal Hermann Droste und Hermann Schnuck (jeweils 45 Jahre) sowie Bert Märkl (40 Jahre) geehrt. Vorsitzende Märkl nannte Hermann Droste, seit 1972 Mandatsträger im Ortsrat Achmer, und Hermann Schnuck, mit kurzer Unterbrechung Parteivorsitzender in Bramsche von 1980 bis 1997, „Urgesteine“ der Bramscher CDU, die viele Jahre lang ihr Engagement in den Dienst der politischen Arbeit vor Ort gestellt hätten. Das gelte auf andere Weise auch für ihren Ehemann Bert Märkl, der im Hintergrund mitgearbeitet und ihr selbst immer für die kommunale Politik freigegeben habe. Bundestagsabgeordneter Dr. André Berghegger bedankte sich ebenso wie Landtagsabgeordneter Clemens Lammers­kitten bei den Jubilaren und überreichte die Dankurkunden, unterschrieben vom Kreisvorsitzenden Christian Calderone, Landesvorsitzenden Bernd Althusmann und von der Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer.

Damit war auch der Bogen geschlagen zu einem kurzen „Bericht aus Berlin“. André Berghegger ging sehr sachlich auf die jüngsten Entwicklungen und den am Anfang der Woche angekündigten Rückzug Kramp-Karrenbauers vom CDU-Bundesvorsitz ein. Er zollte der persönlichen Entscheidung Respekt, verhehlte aber gleichwohl nicht, dass er die von „AKK“ vorgeschlagene und in der Sache sicher positiv gemein­te „Nachdenkzeit“ für wichtige Personalentscheidungen (Parteivorsitz, Kanzlerkandi­da­tur) bis in den Dezember hinein für unrealistisch halte. Berghegger konnte sich einen außerordentlichen Bundesparteitag noch vor der Sommerpause vorstellen.

Mit Blick auf die schwierige Situation in Thüringen blieb es seiner Feststellung, dass erstens Rot-Rot-Grün bei der Landtagswahl abgewählt worden sei und der ehema­lige Ministerpräsi­dent Ramelow (Linke) über keine Mehrheit mehr verfüge. Für die CDU Deutschlands gelte zweitens unverändert der Beschluss, weder mit der Linken noch mit der AFD zu koalieren. In Erfurt und auch anderswo gebe es also keine einfachen Lösungen mehr.

Nach dem nachdenklichen politischen Teil kam ungetrübte Freude auf: Maria Bertke (zu Gast aus Wallenhorst) und Tam Quebbemann hatten die großen Lose in der Tombola gezogen. Mitgliederbeauftragter Oliver Reyle überreichte gemeinsam mit den Spendern der Hauptpreise, André Berghegger und Clemens Lammerskitten, Reisegutscheine nach Berlin bzw. Hannover. Der musikalisch untermalte gemütliche Teil schloss sich an. Beide Abgeordneten nutzten dabei gut zwei Stunden lang die Gelegenheit, mit der Parteibasis ins Gespräch zu kommen. „Das war gut“, lobten mehrere Besucher, die sich so genauer mit den persönlichen Meinungen der CDU-Abgeordneten vertraut machen konnten. „Von Aufbruchstimmung kann aber noch nicht die Rede sein, dafür sind die Ereignisse zu frisch und noch nicht aufgearbeitet.“

 
Bilderserie

Suche