Pressearchiv

22.11.2011, 13:38 Uhr | Neue Osnabrücker Zeitung
Malte Stakowski übernimmt das Ruder der Jungen Union
„Mehr junge Leute auf vorderen Listenplätzen“ – Kleiner Disput mit CDU-Kreischef Calderone
Wallenhorst. Malte Stakowski ist neuer Kreisvorsitzender der Jungen Union (JU) im Osnabrücker Land. Mit 100 Prozent der gültigen Stimmen wurde der 21-jährige Jura-Student in der Kreismitgliederversammlung in Hollage gewählt. Er löst Bernd Wittenbrink ab, der das Amt aus beruflichen Gründen aufgab.
Sie wollen die Junge Union nach vorne bringen (von links): Benedict Pöttering, Mareike Paul, Judith Rother, Philipp Richter, Michael Siefker, Malte Stakowski, Bernd Wittenbrink, Christina Rother. Foto: Stefan Buchholz
 

Stakowski, seit September auch Ratsherr in Melle, brach in seiner Vorstellungsrede einen kleinen Disput mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Christian Calderone vom Zaun. Mit Blick auf das teilweise schlechte Abschneiden der CDU bei der letzten Kommunalwahl forderte Stakowski: „Wenn die CDU nach vorne kommen soll, dann müssen bei der nächsten Wahl mehr junge Leute auf die vorderen Listenplätze.“ Das ließ Calderone so nicht gelten. In seinem Grußwort machte der CDU-Kreischef darauf aufmerksam, dass es andere Gruppen in der Partei gebe, die ebenso Ansprüche auf gute Listenplätze hätten. Und: Mit einem bloßen Einfordern von Listenplätzen sei es in der CDU nicht getan. „In der Parteikrise 2010 habe ich aus den Reihen der JU nicht eine Stellungnahme gehört. Das hat mir gefehlt“, sagte Calderone.

Über „Griechenland ein Fass ohne Boden? – Wohin führt die deutsche Europapolitik?“ sprach Mathias Middelberg. Der CDU-Bundestagsabgeordnete meinte, dass die Partei von der Bevölkerung daran gemessen werde, wie sie die Euro-Krise in den Griff bekomme. Europa sei für die CDU zur Kernfrage geworden, so Middelberg. Er habe für die Erweiterung des ESFS-Krisenfonds die Hand gehoben und werde das auch bei der Abstimmung über den Europäischen Stabilitäts-Mechanismus (ESM) machen, führte der Bundestagsabgeordnete weiter aus.

In den Kreisvorstand der Jungen Union wurden ebenfalls gewählt: Philipp Richter und Michael Siefker (stellvertretende Vorsitzende), Judith Rother (Geschäftsführerin), Christina Rother (Schatzmeisterin), Mareike Paul (Pressereferentin) sowie neun Beisitzer und zwei Kassenprüfer.