Pressearchiv

27.11.2013, 23:47 Uhr | Bramscher Nachrichten
Bramscher CDU nominiert Andreas Quebbemann fast einstimmig
Kandidat fürs Bürgermeisteramt
Engter. Der CDU-Stadtverband hat Andreas Quebbemann zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 nominiert. Auf der Mitgliederversammlung am Montagabend im Saal Rothert in Engter bekam der Achmeraner 31 von 32 abgegebenen Stimmen.
Gert Borcherding gratuliert Andreas Quebbemann zur Wahl als Bürgermeisterkandidat
„Das ist ein Superergebnis, alles andere wäre ja sozialistisch“, kommentierte Quebbemann die eine Gegenstimme. „Führen und Zusammenführen“ hatte der 36-jährige Volljurist in seiner Bewerbungsansprache als Motto ausgegeben. Sein Ziel sei es, die Verwaltung der Stadt Bramsche zur effizientesten und bürgerfreundlichsten im Landkreis zu machen. Die Verwaltung müsse zuallererst „Dienstleister für den Bürger“ sein. Zu Beginn der Versammlung hatte der CDU-Kreisvorsitzende Christian Calderone den CDU-Bürgermeisterkandidaten als „profilierten Kommunalpolitker“ mit exzellenten Kontakten vorgestellt. Quebbemann sei dialogfähig, kompromissbereit, aber auch durchsetzungsstark. „Das ist genau das, was Bramsche braucht“, betonte er. Die Bürgermeisterwahl in Bramsche werde „sehr spannend“, prophezeite Calderone. Der Stadtverbandsvorsitzende Gert Borcherding hatte vor der Abstimmung betont, dass sich der erweiterte Parteivorstand einstimmig für Quebbemann ausgesprochen hatte. Der erfülle das Anforderungsprofil perfekt. Der Achmeraner Quebbemann wird bei der Bürgermeisterwahl aller Voraussicht nach auf den Ortsbürgermeister von Achmer treffen: Der SPD-Ortsverein Bramsche will den Kandidaten Heiner Pahlmann am Mittwoch nominieren.